Hilfe bei Lese- und Rechtschreibschwäche LRS

Lerntherapeutisches Konzept

Unser ganzheitliches lerntherapeutisches Förderkonzept basiert auf
einem individuell auf das jeweilige Kind zugeschnittenen Förderplan.
Auf Grundlage der Lese- und Rechtschreibdiagnostik werden von uns passgenaue Förder- und Therapiepläne erstellt, die eine Über- oder Unterforderungen verhindern und zugleich gewährleisten, dass das
Kind die Fähigkeiten und Fertigkeiten erwirbt, die es noch nicht (sicher) beherrscht. In regelmäßigen Zeitintervallen wird überprüft, inwieweit
das Gelernte gefestigt ist und in welchen Teilbereichen weiterhin Handlungsbedarf besteht. Rückmeldungen über die Ergebnisse erhalten sowohl Kind als auch Eltern zeitnah. Darüber hinaus besteht jederzeit
die Möglichkeit, individuelle Beratungsgespräche zu vereinbaren.




Die Förderung wird ausschließlich in Form einer Einzeltherapie von qualifizierten und erfahrenen Lerntherapeutinnen durchgeführt. Sie
findet jeweils im Umfang von 60 Minuten einmal wöchentlich in
unseren Räumlichkeiten statt. Dabei werden sämtliche Materialien,
die für die Fördertherapie erforderlich sind, von uns gestellt.

 

In der jeweiligen Einzeltherapie kommen u.a. folgende Fördermethoden zum Einsatz:

  • Lese- und Rechtschreibtrainingsprogramme,
  • Vermittlung von Lerntechniken,
  • Übungen zur Erweiterung des Wortschatzes,
  • Förderung der Lesemotivation,
  • Förderung des Leseverständnisses,
  • Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung,
  • Gesprächs-, Spiel- und verhaltenstherapeutische Elemente,
  • Entspannungsübungen,
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsübungen,
  • Bewegungsübungen,
  • Übungs- und Arbeitsmaterialien für die häusliche Förderung.



Die Stärkung des Selbstwertes steht dabei vor allem zu Beginn im Vordergrund. Wir legen großen Wert auf eine angenehme Lernatmosphäre, methodische Wechsel und Lernen mit allen Sinnen. 

 

Aufgrund langjähriger Erfahrungen in den Bereichen Lerntherapie und Familienberatung wissen wir, dass das lernschwache Kind immer in Zusammenhang mit seinen direkten Bezugsgruppen (Familie, Freunde, Schule) gesehen und gefördert werden sollte. Der Kontakt zu Lehrern, Ärzten, Therapeuten und weiteren Bezugspersonen ist für uns Bestandteil einer optimalen Förderung.